Almería




Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich, 2x männlich
Arbeitsbereiche
Jugendarbeit, Sportangebote, Gottesdienst, Sprachunterricht.
Erforderliche Sprachkenntnisse
Gutes Schulspanisch, gute Englischkenntnisse
Im Jahr 2008 wurde in Almería eine neue Kirchengemeinde, die zum Bund freier evangelischer Gemeinden in Spanien gehört, von den Mitarbeitern des Projekts gegründet. Die Kirchengemeinde befindet sich noch im Aufbau und hat zurzeit regelmäßig 20 Besucher. Die Gemeinde veranstaltet regelmäßig verschiedene Veranstaltungen, z.B. Konzerte und Vorträge. Zudem hat die Gemeinde gute Beziehungen zu einer Universität in der Stadt, wo sie ebenfalls Veranstaltungen durchführen.



Jetzt bewerben

Die Einsatzstelle liegt im Zentrum der 190.000 Einwohnerstadt. Almería ist die Stadt mit den meisten Sonnenstunden in ganz Spanien. Die Durchschnittstemperatur liegt bei ca. 18°C – 19°C. Häufig weht ein starker Wind. Die Stadt befindet sich an der andalusischen Mittelmeerküste. Die einzelnen Stadtviertel unterscheiden sich stark. Im Westen leben Gitanos (Roma), insbesondere im Viertel La Chanca. Die Universität der Stadt ist 1993 gegründet worden mit einem komplett neu errichteten Campus außerhalb der Stadt. Durch die 15.000 Studenten, die vor allem in den Vierteln im Osten und im Zentrum der Stadt wohnen, ist die Stadt stark studentisch geprägt. Wirtschaftlich erlebte die Stadt in den letzten Jahren einen Boom auf Grund verbesserter Verkehrsanbindungen, Subventionen, der Touristenorte Roquetas de Mar, Aguadulce, Vera oder Cabo de Gata sowie der landwirtschaftlichen Produktion. Ein weiterer Grund für diesen Boom waren die 2005 hier ausgetragenen Mittelmeerspiele, die der Stadt ein neues und modernes Bild gaben. Doch auch in Almería ist die aktuelle Wirtschaftskrise deutlich zu spüren. Viele Menschen sind weggezogen, wodurch sich auch die Kirchengemeinde verkleinert hat.

Mitarbeit in der Gemeinde

Die Hauptaufgabe der Freiwilligen in Almería ist es, die Mitarbeiter zu unterstützen, indem sie sich in der Gemeinde engagieren, Kindergruppen anleiten – z. B. die Gruppe „Todos somos amigos“ für muslimische Kinder – und sich in den Gottesdiensten je nach ihren Begabungen und Fähigkeiten einsetzen z. B. in den Bereichen Musik, Schauspiel, usw. Das Jugendecafè „Life Point Cafè Joven“ wurde 2018 neu eröffnet und bietet viele Möglichkeiten, eigene Ideen in verschiedenen Bereichen mit einzubringen. Hin und wieder werden auch Ausflüge für die Seniorengruppe zu organisiert und durchgeführt.

Sprachunterricht

Ein weiterer Schwerpunkt in der Arbeit der Freiwilligen ist die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Deutsch- und Englischunterricht – unter Anleitung und Einarbeitung durch die Mitarbeiter – welcher einmal in der Woche angeboten wird.

Kontakte zu Studenten

Die Freiwilligen können an Spanisch-Sprachkursen an der Universität teilnehmen. Dies bietet gleichzeitig die Möglichkeit, Kontakte zu einheimischen Studenten zu knüpfen. Flexibilität und Durchhaltevermögen gehören zu den Herausforderungen in dieser Einsatzstelle. Gleichzeitig sind eigene Ideen, Kreativität und die Freiheit, nach eigenen Begabungen und Fähigkeiten neue Projekte starten und durchzuführen zu können als Chancen zu nennen.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Aufgrund des hohen Kommunikationsbedarfs und den vielfältigen zwischenmenschlichen Interaktionen ist es notwendig, dass der/die Freiwillige bereits mindestens gute Grundkenntnisse der Landessprache mitbringt. Grundsätzlich gilt: Je besser die Sprache bereits bekannt ist, umso leichter gelingt der Einstieg in die zunächst fremde Kultur und die Anbindung an die Einheimischen. Zudem sind einfache Englischkenntnisse von Vorteil. Eine hohe Bereitschaft, sich auf die Kultur und die Menschen des Gastlandes einzulassen, wird vorausgesetzt. Die Freiwilligen erhalten die Möglichkeit, sich verbesserte Sprachkenntnisse in Spanisch mittels eines Sprachkurses anzueignen.