Ragusa




Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich oder 2x männlich
Arbeitsbereiche
Humanitäre Hilfe, praktische Mitarbeit im Projekt, interkulturelle Begegnungen
Erforderliche Sprachkenntnisse
gute Englischkenntnisse, Grundkenntnisse Französisch
Einsatz möglich als:
IJFD
Der allgemeinnützige Verein „Missione Tre V“ wurde 2014 mit dem Ziel gegründet um Flüchtlingen, die zu Tausenden nach Sizilien kommen, insbesondere in der Anfangsphase zu helfen. Dies geschieht in Ergänzung zu den staatlichen Leistungen und in Kooperation mit anderen Organisationen und Einrichtungen der Flüchtlingshilfe. Im Januar 2015 eröffnete „Missione Tre V“ das Tageszentrum “The Open House Ragusa“. Im „Open House“ können Flüchtlinge an Sprachkursen (Italienisch und Englisch) teilnehmen oder einen Computer-Grundkurs sowie einen Nähkurs belegen. Dort bekommen sie auch praktische Hilfe z. B. beim Übersetzen von Schriftstücken. Darüber hinaus ist das „Open House“ ein Begegnungsort und bietet insbesondere unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen diverse Freizeitangebote wie Film- und Spielabende sowie Ausflüge. Weiterhin organisiert „Missione Tre V“ die Verteilung von Hilfsgütern (Kleidung, Gasflaschen und Windeln), die im „Open House“ oder in Flüchtlingsunterkünften in der Provinz Ragusa abgegeben werden.



Jetzt bewerben

Der Einsatzort Ragusa liegt im Südosten Siziliens und ist mit seinen 73.000 Einwohnern Provinzhauptstadt. Als eine der spätbarocken Städte des Val di Noto gehört Ragusa zum UNESCO-Welterbe und wird jährlich von vielen Touristen besucht. Ragusa ist Universitätsstadt und verfügt über gute Einkaufsmöglichkeiten, eine sehenswerte Altstadt, Museen, ein Krankenhaus, mehrere höhere Schulen und schöne Ausflugsmöglichkeiten zu den nahen gelegenen Badestränden und in das landschaftlich reizvolle Umland. Verkehrstechnisch ist Ragusa per Zug oder Fernbus erreichbar, der Flughafen Comiso liegt ca. 30 Autominuten entfernt, der internationale Flughafen Catania etwa 90 Minuten.

Mobile soziale Hilfsdienste

Die humanitäre Hilfe geschieht überwiegend durch die Verteilung von Hilfsgütern direkt an die Flüchtlingslager im Projektumfeld, sowie im Tageszentrum „Open House“ in Ragusa. Die Freiwilligen können beim Vorbereiten und der Durchführung dieser Verteilaktionen mitwirken sowie bei der Dokumentation der Ausgabe von Hilfsgütern. Während der Besuche von Flüchtlingen in Gemeinschaftsunterkünften oder von Flüchtlingsfamilien, die bereits außerhalb der Lager leben, werden unterschiedliche Bedürfnisse sichtbar. Die Mitarbeiter von „Missione Tre V“ sind bemüht, individuelle Hilfen anzubieten bzw. zur Selbsthilfe anzuleiten. Die Freiwilligen sollen an diesen Besuchsdiensten beteiligt werden und haben dabei die Möglichkeit zu vielfältigen interkulturellen Begegnungen.

Jugendarbeit, außerschulische Bildungsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene

In dem Tageszentrum „Open House Ragusa“ werden folgende Kurse angeboten: Grundkurs Italienisch, Englische Konversation, Computer- Grundkenntnisse und Nähen. Die Freiwilligen werden bei der praktischen Vorbereitung und Durchführung dieser Kurse eingesetzt, z. B. beim Vorbereiten der Pausenverpflegung, beim Einkauf und der Instandhaltung der Räumlichkeiten. Je nach Interesse und Neigung können sie auch als Co-Leiter mitarbeiten oder neue Angebote initiieren. Die Freiwilligen planen und führen selbstständig Freizeitangebote für minderjährige Flüchtlinge wie Spielabende, Wanderungen Fußballspiele etc. durch.

Friedens- und Versöhnungsarbeit

Das Miteinander vieler Kulturen unter den Flüchtlingen und die Begegnungen mit der einheimischen sizilianischen Bevölkerung bieten großes Konfliktpotential. „Missione Tre V“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch die Begegnung im Open House und auch durch gemeinsame Aktionen von sizilianischen Kirchengemeinden mit Flüchtlingen sowie durch Lehre und Leben christlicher Werte, zwischenmenschliche Beziehungen zu fördern. Das Thema Versöhnung soll in der persönlichen Beratung und Seminararbeit thematisiert werden. Traumatisierten Menschen soll ein stabilisierendes Umfeld geboten werden. Die Freiwilligen haben die Möglichkeit, je nach Neigung und Interesse beim Aufbau verschiedener Pilotprojekte mitzuwirken.

Praktische Mitarbeit bei interkulturellen Begegnungen

Bei nahezu allen oben geschilderten Aufgabenbereichen geht es um interkulturelle Begegnung. Je nach kommunikativen und sprachlichen Fähigkeiten haben die Freiwilligen die Möglichkeit, neben den praktischen Arbeiten auch Erfahrungen im Bereich der Beratung und Seminararbeit zu sammeln.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Da die Freiwilligen mit mehreren fremden Kulturen konfrontiert werden, bedarf es einer hohen Flexibilität und Eigeninitiative. Kultursensibles Verhalten und Lernbereitschaft sind unverzichtbar. Weitere Voraussetzungen sind gute Englischkenntnisse, Französischkenntnisse sind von Vorteil, Grundkenntnisse in Italienisch können während des Einsatzes erworben werden. Der Besitz eines Führerscheins ist wünschenswert. Eine ausführliche Einführung zu Land, Kultur und angemessenem Verhalten im Arbeitsumfeld erhalten die Freiwilligen durch die deutschen pädagogischen Begleiter und den Leiter des Hilfswerks. Diese stehen ihnen auch in persönlichen Fragen zur Verfügung.