Almería



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich, 2x männlich
Arbeitsbereiche
Jugendarbeit, Sportangebote, Gottesdienst, Sprachunterricht.
Erforderliche Sprachkenntnisse
Gutes Schulspanisch, gute Englischkenntnisse
Im Jahr 2008 wurde in Almería eine neue Kirchengemeinde, die zum Bund freier evangelischer Gemeinden in Spanien gehört, von den Mitarbeitern des Projekts gegründet. Die Kirchengemeinde befindet sich noch im Aufbau und hat zurzeit regelmäßig 20 Besucher. Die Gemeinde veranstaltet regelmäßig verschiedene Veranstaltungen, z.B. Konzerte und Vorträge. Zudem hat die Gemeinde gute Beziehungen zu einer Universität in der Stadt, wo sie ebenfalls Veranstaltungen durchführen.



Jetzt bewerben

Die Einsatzstelle liegt im Zentrum der 190.000 Einwohnerstadt. Almería ist die Stadt mit den meisten Sonnenstunden in ganz Spanien. Die Durchschnittstemperatur liegt bei ca. 18°C – 19°C. Häufig weht ein starker Wind. Die Stadt befindet sich an der andalusischen Mittelmeerküste. Die einzelnen Stadtviertel unterscheiden sich stark. Im Westen leben Gitanos (Roma), insbesondere im Viertel La Chanca. Die Universität der Stadt ist 1993 gegründet worden mit einem komplett neu errichteten Campus außerhalb der Stadt. Durch die 15.000 Studenten, die vor allem in den Vierteln im Osten und im Zentrum der Stadt wohnen, ist die Stadt stark studentisch geprägt. Wirtschaftlich erlebte die Stadt in den letzten Jahren einen Boom auf Grund verbesserter Verkehrsanbindungen, Subventionen, der Touristenorte Roquetas de Mar, Aguadulce, Vera oder Cabo de Gata sowie der landwirtschaftlichen Produktion. Ein weiterer Grund für diesen Boom waren die 2005 hier ausgetragenen Mittelmeerspiele, die der Stadt ein neues und modernes Bild gaben. Doch auch in Almería ist die aktuelle Wirtschaftskrise deutlich zu spüren. Viele Menschen sind weggezogen, wodurch sich auch die Kirchengemeinde verkleinert hat.

Mitarbeit in der Gemeinde

Die Hauptaufgabe der Freiwilligen in Almería ist es, die Mitarbeiter zu unterstützen, indem sie sich in der Gemeinde engagieren, Kindergruppen anleiten – z. B. die Gruppe „Todos somos amigos“ für muslimische Kinder – und sich in den Gottesdiensten je nach ihren Begabungen und Fähigkeiten einsetzen z. B. in den Bereichen Musik, Schauspiel, usw. Das Jugendecafè „Life Point Cafè Joven“ wurde 2018 neu eröffnet und bietet viele Möglichkeiten, eigene Ideen in verschiedenen Bereichen mit einzubringen. Hin und wieder werden auch Ausflüge für die Seniorengruppe zu organisiert und durchgeführt.

Sprachunterricht

Ein weiterer Schwerpunkt in der Arbeit der Freiwilligen ist die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Deutsch- und Englischunterricht – unter Anleitung und Einarbeitung durch die Mitarbeiter – welcher einmal in der Woche angeboten wird.

Kontakte zu Studenten

Die Freiwilligen können an Spanisch-Sprachkursen an der Universität teilnehmen. Dies bietet gleichzeitig die Möglichkeit, Kontakte zu einheimischen Studenten zu knüpfen. Flexibilität und Durchhaltevermögen gehören zu den Herausforderungen in dieser Einsatzstelle. Gleichzeitig sind eigene Ideen, Kreativität und die Freiheit, nach eigenen Begabungen und Fähigkeiten neue Projekte starten und durchzuführen zu können als Chancen zu nennen.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Aufgrund des hohen Kommunikationsbedarfs und den vielfältigen zwischenmenschlichen Interaktionen ist es notwendig, dass der/die Freiwillige bereits mindestens gute Grundkenntnisse der Landessprache mitbringt. Grundsätzlich gilt: Je besser die Sprache bereits bekannt ist, umso leichter gelingt der Einstieg in die zunächst fremde Kultur und die Anbindung an die Einheimischen. Zudem sind einfache Englischkenntnisse von Vorteil. Eine hohe Bereitschaft, sich auf die Kultur und die Menschen des Gastlandes einzulassen, wird vorausgesetzt. Die Freiwilligen erhalten die Möglichkeit, sich verbesserte Sprachkenntnisse in Spanisch mittels eines Sprachkurses anzueignen.

Weiter lesen
Gran Canaria



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich, 2x männlich
Arbeitsbereiche
Jugend- und Kinderarbeit, Gottesdienst, Sprachunterricht
Erforderliche Sprachkenntnisse
Gute Spanischkenntnisse, Grundkenntnisse in Englisch
Einsatz möglich als:
IJFD, Volontariat
Einsatzstelle für die Teilnehmenden ist die Internationale Gemeinde, die in den beiden Orten Maspalomas und Vecindario beheimatet ist und von Mitarbeitern der Allianz-Mission geleitet wird. Neben regelmäßigen Gottesdiensten engagiert sich die Gemeinde auch sozial. Um Spanien aus der Wirtschaftskrise zu führen, hat die Regierung in den letzten Jahren in vielen Bereichen massive Kürzungen vorgenommen. Besonders betroffen sind die ohnehin sozial schwächeren Gesellschaftsgruppen wie Arbeitslose, Kinder und Jugendliche sowie Einwanderer. Ein Schwerpunkt der Gemeinde liegt deshalb auf Integration, Förderung und Stärkung der Jugendlichen. Als Unterstützung für die Mitarbeiter werden pro Jahr 4 Freiwillige aufgenommen.



Jetzt bewerben

Die Einsatzstelle befindet sich in Maspalomas an der Südspitze Gran Canarias in dem Stadtviertel, das auf Deutsch „Sonnenland“ heißt. Die als Urlaubsziel bekannte Insel liegt westlich von Marokko im atlantischen Ozean. Politisch zählt sie allerdings zu Spanien. Mit 1.560 km² ist sie die drittgrößte Insel der Kanaren. Die Insel besitzt 14 Mikroklimazonen und wird daher oft als „Miniaturkontinent“ beschrieben. Sie ist klimatisch gesehen zweigeteilt: In den feuchteren Norden und den trockeneren Süden. Der ständige Wind auf der Insel hält die Temperaturen zwischen 21°C – 27°C das ganze Jahr über konstant. Gran Canaria hat ca. 850.000 Einwohner, wobei fast die Hälfte der Bevölkerung in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria lebt.

Arbeit mit Jugendlichen

Die Aufgabe der Freiwilligen liegt vorwiegend in der Unterstützung der Mitarbeiter beim Aufbau der Jugendarbeit durch das knüpfen und pflegen von Kontakten zu Jugendlichen sowie in der Mitgestaltung und Durchführung des offenen Jugendtreffs für Teenager.

Mitarbeit in der Gemeinde

Je nach Gaben und Fähigkeiten arbeiten die Freiwilligen in weiteren unterschiedlichen Bereichen mit wie z. B. Deutschkurs, Musikgruppe, Hauskreise, bei sportlichen Aktivitäten (z. B. Fußball und Cancha) und im Kindergottesdienst. Darüber hinaus ist der Einsatz der Freiwilligen auch in vielen anderen Bereichen der Gemeinde gefragt. Die Palette reicht von allgemeiner Mitarbeit bei Veranstaltungen und Aktionen, Mitgestaltung von Gottesdiensten in verschiedensten Bereichen (Musik, Technik etc.) über allgemeine praktische Arbeiten bis hin zur Mithilfe bei der Organisation von besonderen Gemeindefesten.

Die Freiwilligen können eigene Ideen und Impulse bei der sich noch im Aufbau befindenden Jugendarbeit mit einbringen. Gleichzeitig birgt diese Chance auch die Herausforderung, da man auch mit Enttäuschungen rechnen muss wenn sich Jugendliche u. U. nur schwer einladen lassen. Darüber hinaus gibt es viele Veranstaltungen in der Gemeinde, sodass man ständig mit vielen Menschen zusammen ist.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Die Arbeit lebt vom Knüpfen und Pflegen guter zwischenmenschlicher Beziehungen. Kontaktfähigkeit, Flexibilität und Offenheit für Menschen jeden Alters und neue Kulturen sind unabdingbar für den Erfolg des Einsatzes. Hier sind Teamplayer gefragt! Natürlich sind Spanischkenntnisse von Vorteil ☺ es können aber auch Sprachkurse besucht werden, um die Kenntnisse zu verbessern. Mit guten Grundkenntnissen und der Bereitschaft zu lernen, erwirbt man im Zusammensein mit den spanischsprachigen Teilnehmern schnell die Fähigkeit, zu kommunizieren.

Weiter lesen
Inazawa



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
1x weiblich oder 1x männlich
Arbeitsbereiche
Jugendarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Gottesdienst, Sprachunterricht, Kinderbetreuung, Musik, praktische Tätigkeiten
Erforderliche Sprachkenntnisse
sehr gute Englischkenntnisse, grundlegende Japanischkenntnisse wünschenswert
Einsatz möglich als:
IJFD, Volontariat
Die 2014 gegründete Ai HOPE Church (AHC) ist eine international geprägte junge christliche Gemeindearbeit. Sie ist aus einer Jugendarbeit entstanden und hat sich zum Ziel gesetzt, besonders für die junge Generation ein Platz zu sein, als christliche Gemeinde mit ihren Möglichkeiten in der Gesellschaft positive Akzente zu setzen. Die Ai HOPE Church versucht auf unterschiedlichen Wegen Kontakt zu jungen Japanern aufzubauen, um ihnen internationale Begegnungen sowie die Möglichkeit, Englisch oder Deutsch zu lernen anzubieten. Daneben sorgen Sportprogramme, gemeinsames Essen und musikalische Angebote (Gospel-Musik) für eine große Vielfalt in der Gemeinde. Die Ai HOPE Church bietet einen Ort, an dem sich Freunde zum Kickern und „Abhängen“ treffen können.



Jetzt bewerben

Die Ai HOPE Church (AHC) befindet sich in Inazawa, einer ca. 140.000 Einwohner zählenden Stadt im Norden der 2,3 Mio. Metropole Nagoya, dem viertgrößten Ballungszentrum Japans. Inazawa selbst ist verkehrstechnisch bestens angebunden an Nagoya, hat aber für japanische Verhältnisse den Charme einer ruhigeren und ländlicheren Kleinstadt, die alles Nötige für das tägliche Leben bietet. Klimatisch befindet sich Inazawa etwa auf der Höhe des Breitengrades Nordafrikas. Im Sommer liegen die Temperaturen meist über 30o C verbunden mit hoher Luftfeuchtigkeit, während im Winter die Temperaturen nur selten unter 0o C fallen . Immer wieder wird die Region von Taifunen getroffen, wobei jedoch Überschwemmungen trotz Küstennähe nur sehr selten sind. Der moderne, hochtechnisierte Lebensstandard unterscheidet sich nicht wesentlich von dem in Deutschland.

Je nach Begabung und Fähigkeiten beteiligt sich der/die Freiwillige - jeweils unter entsprechender Anleitung - an den vielfältigen sozialen und interkulturellen Diensten, die im Rahmen der AHC in Inazawa durchgeführt werden. Dazu gehören u.a. folgende Einsatzbereiche:

Erteilung von Englisch- und Deutschunterricht

Eigenständiges Leiten und Vorbereiten des Englisch- und Deutschunterrichts für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene. Es ist ein steigendes Interesse am Sprachunterricht in Deutsch zu verzeichnen. Die Klassen sind meist klein (1-4 Schüler), so dass man sich gut auf jeden Einzelnen konzentrieren kann. Am Ende jeder Sprachklasse gibt es eine kurze Bibelandacht, die ebenfalls von den Freiwilligen vorbereitet wird.

Im musikalischen Bereich

Der/die Freiwillige kann sich mit seinen/ihren Begabungen bei der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes oder im Gospelchor für Jugendliche mit einbringen. Die AHC Band befindet sich im Aufbau und Musiker sind an dieser Stelle besonders gefragt. Falls es den Begabungen des/der Freiwilligen entspricht, wäre es auch möglich, junge Japaner in der Entwicklung ihrer musikalischen Fähigkeiten zu fördern und Unterricht zu geben.

Im praktischen und hauswirtschaftlichen Bereich

Beim Vorbereiten von Events in der AHC kann sich der/die Freiwillige praktisch mit einbringen. Unter Anleitung kann man bei der Vorbereitung von japanischem oder deutschen Essen mithelfen.

Im sportlichen Bereich

Ein regelmäßiges Sportangebot bietet die Möglichkeit, auch ohne große Sprachkenntnisse freundschaftliche Beziehungen zu Japanern zu knüpfen und Kontakte zu schließen.

Arbeit mit Kindern

Betreuung der Kinder von Mitarbeitern.

Mitarbeit in anderen Gemeinden

Einblick in andere japanische Gemeinden durch Mithilfe im praktischen Bereich oder bei dem Erteilen von Sprachunterricht. Der/die Freiwillige wird durch die Betreuer vor Ort gut in die Kultur des Einsatzlandes eingeführt, wohnt eigenständig und führt einen eigenen Haushalt.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Eine hohe Bereitschaft, sich auf die Kultur und die Menschen des Gastlandes einzulassen wird erwartet, Verständnis für andere Kulturen (insbesondere Schamkulturen) werden vorausgesetzt. Geduld und Sensibilität sind an dieser Stelle unerlässlich. Es ist sehr vorteilhaft, wenn man bereits vor Ausreise Kenntnisse in Katakana und Hiragana (einfachste japanische Schriftzeichen) mitbringt. Sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch und gute Grammatikkenntnisse der deutschen Sprache sind für die Sprachklassenarbeit erforderlich. Ein regelmäßiger Japanisch Unterricht hilft den Freiwilligen zumindest Grundkenntnisse in Japanisch zu erwerben.

Weiter lesen
Oogaki Christ Church



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
1x weiblich oder 1x männlich
Arbeitsbereiche
Gottesdienst, Sprachunterricht, Kinderbetreuung, Musik, praktische Tätigkeiten
Erforderliche Sprachkenntnisse
sehr gute Englischkenntnisse, grundlegende Japanischkenntnisse wünschenswert
Einsatz möglich als:
IJFD, Volontariat

Die Oogaki Christ Church ist eine christliche Gemeindearbeit evangelischer Prägung in der Stadt Oogaki, welche im Norden der Metropole Nagoya liegt. Die Kirchengemeinde ist aus einer Kirchengründungsinitiative deutscher Pastoren vor 40 Jahren (im Jahre 1977) entstanden und hat dadurch von Anfang an eine internationale Prägung. Die 33 Mitglieder der Kirchengemeinde möchten nach ihren Möglichkeiten positive Akzente für die Menschen in ihrer Umgebung setzen.

Oogaki ist eine junge Stadt mit vielen Kindern. Die Stadtverwaltung versucht, durch Vergünstigungen im medizinischen Bereich und durch ein gutes Schulangebot ein besseres Umfeld für junge Familien zu schaffen. Aus diesem Grund möchte auch die Kirchengemeinde insbesondere Kinder fördern und für sie einen Raum schaffen, in dem sie schon von klein auf eine internationale Atmosphäre erleben können. Deshalb ist für die Oogaki Church die Zusammenarbeit mit einem/einer Freiwilligen aus Deutschland ein Gewinn.

Das Sprachprogramm (Englisch- und Deutschklassen) wird zusammen mit der benachbarten Gifu Church in den Räumen der Oogaki Church angeboten. Es gibt viele Japaner, die gerne ihre Deutsch- oder Englischkenntnisse vertiefen, erweitern oder einfach nur praktizieren möchten. Auch hier bietet sich die Möglichkeit des kulturellen Austauschs und des gegenseitigen Lernens. Gerade in der Nachbarschaft der Kirchengemeinde gibt es viele Personen, die sich solch einen internationalen Treffpunkt wünschen und an einem kulturellen Austausch Interesse haben.

Der/Die Freiwillige wird im Rahmen der Oogaki Church die Möglichkeit haben, neue Kulturen kennenzulernen und sich in verschiedenen Bereichen mit seinen/ihren Fähigkeiten einzubringen.

Darüber hinaus sieht die Kirchengemeinde die Begegnung mit einem/einer Freiwilligen aus Deutschland als eine besondere Gelegenheit bzw. Chance, Japaner dazu anzuregen, über die Situation von Flüchtlingen und den Möglichkeiten, ihnen zu helfen nachzudenken.





Jetzt bewerben

Oogaki ist eine ca. 133.000 Einwohner zählende Stadt im Norden der 2,3 Mio. Metropole Nagoya. Sie hat den Charme einer ruhigen und ländlichen Kleinstadt, ist aber in der Umgebung ein Zentrum, das alles Nötige für das tägliche Leben zu bieten hat. Die Stadt hat sowohl eine gute Anbindung an die lokale Metropole Gifu mit ihren ca. 400.000 Einwohnern, als auch an die Weltstadt Nagoya. So kann man sowohl das touristische Angebot und die Vorzüge einer pulsierenden Großstadt erleben, also auch das eher traditionelle japanische Leben in der Kleinstadt genießen. Die eher beschauliche Stadt Oogaki bietet sowohl Ruhe und ländliche Atmosphäre, als auch ein vielfältiges Angebot an Sehenswürdigkeiten, Museen und weiteren Freizeitangeboten. Das Zug- und Busnetz ist hervorragend ausgebaut, so dass der/die Freiwillige bequem und schnell die Ziele erreichen kann.

Je nach Begabung und Fähigkeiten beteiligt sich der/die Freiwillige - jeweils unter entsprechender Anleitung - an den vielfältigen sozialen und interkulturellen Diensten, die im Rahmen der Oogaki Church durchgeführt werden. Dazu gehören u.a. folgende Einsatzbereiche:

Mitarbeit im Englisch- und Deutschunterricht

Der/Die Freiwillige arbeitet im Englischunterricht mit. Der Unterricht findet in der Regel auf Anfängerniveau statt, der Schwerpunkt liegt dabei auf Kommunikationsübungen. Selbstverständlich erhält der/die Freiwillige eine Einführung sowie Gelegenheit, diese Sprachklassen- und Tutorenrolle als Beobachter und später als Lehrer kennenzulernen. Er/sie kann außerdem auf Sprachlernmaterialien zurückgreifen. Voraussetzung: sichere (aber nicht unbedingt exzellente) Englischkenntnisse.

Ebenso arbeitet der/die Freiwillige im Deutschunterricht mit. Auch hier liegt der Schwerpunkt der Sprachklassen im Bereich der Kommunikation.

Voraussetzung: Deutsch als Muttersprache.

Mitarbeit im Kindertreff

Die Stadt Oogaki legt einen großen Schwerpunkt darauf, jungen Familien ein gutes Umfeld zu bieten. Sie hat deshalb starkes Interesse daran, Kindern einen Raum zu bieten, um auf spielerische Art und Weise von anderen Kulturen zu lernen und eine internationale Atmosphäre kennen zu lernen.

Praktische Mithilfe bei interkulturellen Begegnungen

In der Oogaki Church finden regelmäßig Veranstaltungen zum internationalen Austausch statt. Dazu gehören z. B. ein monatlicher Begegnungsnachmittag mit Café und Musik, ein Weihnachtskonzert und vieles mehr. Dem/Der Freiwilligen bieten sich hier - je nach Erfahrung und Begabung - vielfältige Möglichkeiten und Chancen, eigene Ideen einzubringen. Unter anderem im Musikteam, technische Aufgaben im Bereich der Musikanlage, Einsatz im kulinarischen Vorbereitungsteam, logistische Hilfe im Planungs- und im PR-Bereich.

Je nach Interesse und Begabung bietet ein Einsatz in der Oogaki Church auch die Chance , Bildungsmöglichkeiten, die von der Stadt Oogaki angeboten werden, zu nutzen. Dadurch kann der/die Freiwillige einen tieferen Einblick in die japanische Kultur bekommen und der Kulturaustausch wird gefördert.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Deutsch als Muttersprache; Japanisch-Kenntnisse sind von Vorteil; eine hohe Bereitschaft, sich auf die Kultur und die Menschen des Gastlandes einzulassen.

Weiter lesen
Salamanca



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich
Arbeitsbereiche
Jugendarbeit, Gottesdienst, Sprachunterricht.
Erforderliche Sprachkenntnisse
Schulspanisch, gute Englischkenntnisse
Die Allianz-Mission in Salamanca ist eine christliche Gemeinschaft und gehört zum spanischen Bund Freier evangelischer Gemeinden (FIEIDE- www.fieide.org). Zudem wird sie gegenüber dem spanischen Staat von der FEREDE (www.redevangelica.es) vertreten.

Die Allianz-Mission ist seit Juli 2013 in Salamanca tätig. Ziel der Allianz-Mission in Salamanca ist es, den Menschen vor Ort in allen Lebensbereichen zu dienen, zu unterstützen und ihnen Gottes Liebe zu vermitteln.



Jetzt bewerben

Die christliche Gemeinde engagiert sich daher in verschiedenen Bereichen um auf die Belange und Nöte der Bevölkerung einzugehen:

  • • So bietet sie Sprachkurse in deutscher und englischer Sprache an – das bietet für viele der jungen Spanier (aber auch den Erwachsenen) eine Möglichkeit sich weiterzubilden und um auf dem Arbeitsmarkt die Chancen zu erhöhen, einen Job zu finden.
  • • Sie bietet verschiedene soziale Aktionen an, wie z.B. „Weihnachten im Schuhkarton“, Unterstützung eines Frauenhauses, u.a.
  • • Sie bietet Familienhilfe an, wobei es darum geht, Familien bei familiären Problemen zu helfen, Ernährungsberatung anzubieten, etc.
  • • Da Salamanca eine Stadt ist, wo es sehr viele Studenten gibt, gehen die Mitarbeiter regelmäßig in die Universitäten, um dort mit den Studenten Zeit zu verbringen und Kontakte zu knüpfen
  • • Sie bietet spezielle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an, im Bereich Sport und Spiel. Zudem ist geplant eine Hausaufgabenhilfe einzurichten.
  • • Sie bietet verschiedene Gemeindeaktionen an, wie z.B. Glaubenskurse, Gottesdienste, Hauskreise u.v.m.

Salamanca ist eine Universitätsstadt etwa 200 km westlich von Madrid gelegen. Sie hat etwa 150 000 Einwohner. Das Klima ist trocken mit milden Wintern und heißen, aber sehr verträglichen Sommern. Durch die Universität leben sehr viele junge Menschen aus vielen Nationen in Salamanca. Die Stadt ist von Ihren Ausmassen sehr übersichtlich und man kann viel zu Fuss erreichen. Trotzdem hat die Stadt einen guten öffentlichen Nahverkehr, der alle Viertel miteinander verbindet. Kulturell hat die Stadt sehr viel zu bieten. Deswegen wurde sie im Jahr 2002 zur Kulturhauptstadt Europas gekürt. Kunst und Wissen prägen die Stadt genauso wie die vielen alten Bauwerke wie die römische Brücke, die Alte und Neue Kathedrale, die Universität (eine der ältesten Europas) und zahlreiche Paläste und Klöster.

Je nach Begabungen und Fähigkeiten beteiligt sich der/die Freiwillige - jeweils unter entsprechender Anleitung - an den vielfältigen sozialen und interkulturellen Diensten, die die Allianz Mission Salamanca durchführt. Dazu gehören u.a. folgende Einsatzbereiche:

Mitarbeit bei Deutsch- und Englisch-Sprachunterricht
Salamanca ist ein Ort des Wissens und der Kultur. Das Lernen ist wichtiger Bestandteil des Alltags. Doch viele haben nicht die Möglichkeit z.B. an öffentlichen oder privaten Sprachschulen zu studieren. Da die Arbeitslosigkeit wegen der Immobilien- und Finanzkrise sehr hoch ist, eröffnet ein Sprachunterricht den Jugendlichen neue Möglichkeiten bei der Jobsuche.
Die Freiwilligen werden unterstützend beim Unterricht eingesetzt, der in aller Regel Anfängerniveau hat. Selbstverständlich erhalten die Freiwilligen eine Einführung sowie ausreichend Gelegenheit die Sprachklassen und ihre Tutorenrolle als Beobachter und später als Assistent kennenzulernen.

Die Arbeit mit Jugendlichen und Studenten
Jede/ jeder Freiwillige wird ein integraler Bestandteil des Projektes Allianz-Mission in Salamanca und in diesem entsprechend ihrer/ seiner Fähigkeiten und Erfahrungen mitarbeiten, z.B. innerhalb einer Musikgruppe.
Ein Teil des Projektes ist auch ein Treffpunkt interkultureller Begegnung in Salamanca bei dem die Freiwilligen die Möglichkeit haben sich in soziale und interkulturelle Begegnugen durch Spiele, Gespräche, Beziehung, Sprachunterricht, humanitäre Hilfe und Wertevermittllung einzubringen. Da Salamanca eine Universitätsstadt ist, werden die Freiwilligen interkulturelle Erfahrungen mit Menschen einer anderen Sprache als der eigenen haben, (entweder in Französisch, Englisch, Deutsch oder Spanisch). Sie lernen tolerant, sozial, kooperativ und kommunikativ zu sein, durch die Teamarbeit mit anderen Menschen aus verschiedenen Kulturen, Sport, Musik, Technik für Konzerte, Chöre, Theater, Kunstausstellungen, Vorträge, Filme, usw. und vor allem bei der logistischen Unterstützung. Die Allianz Mission Salamanca liegt nahe am Zentrum von Salamanca. Der Wohnort der Freiwilligen wird im Umkreis von etwa 500m sein.

Freizeitangebote in der Stadt Salamanca
Die Freizetangebote sind sehr vielfältig, da es sich um eine sehr junge Stadt mit etwa 40.000 Studenten handelt. Entlang des Flusses finden sich viele Parks und Sportmöglichkeiten. Diverse Schwimm- und Hallenbäder, Fitnesszentren und sogar ein Skigebiet in 70km Entfernung sind vorhanden. Das gute Wetter und die schöne Landschaft laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein.
Eine ausführliche Einführung in die Kultur des Landes und in das Umfeld Salamancas wird durch den Projektleiter Jesús Gil und den Betreuern Juan Carlos und Arély Fernandez durchgeführt. Weiterhin stehen die Betreuer den Freiwilligen bei persönlichen Fragen als erfahrene Ansprechpartner zur Verfügung.
Weiter lesen