Almería



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich, 2x männlich
Arbeitsbereiche
Jugendarbeit, Sportangebote, Gottesdienst, Sprachunterricht.
Erforderliche Sprachkenntnisse
Gutes Schulspanisch, gute Englischkenntnisse
Im Jahr 2008 wurde in Almería eine neue Kirchengemeinde, die zum Bund freier evangelischer Gemeinden in Spanien gehört, von den Mitarbeitern des Projekts gegründet. Die Kirchengemeinde befindet sich noch im Aufbau und hat zurzeit regelmäßig 20 Besucher. Die Gemeinde veranstaltet regelmäßig verschiedene Veranstaltungen, z.B. Konzerte und Vorträge. Zudem hat die Gemeinde gute Beziehungen zu einer Universität in der Stadt, wo sie ebenfalls Veranstaltungen durchführen.



Jetzt bewerben

Die Einsatzstelle liegt im Zentrum der 190.000 Einwohnerstadt. Almería ist die Stadt mit den meisten Sonnenstunden in ganz Spanien. Die Durchschnittstemperatur liegt bei ca. 18°C – 19°C. Häufig weht ein starker Wind. Die Stadt befindet sich an der andalusischen Mittelmeerküste. Die einzelnen Stadtviertel unterscheiden sich stark. Im Westen leben Gitanos (Roma), insbesondere im Viertel La Chanca. Die Universität der Stadt ist 1993 gegründet worden mit einem komplett neu errichteten Campus außerhalb der Stadt. Durch die 15.000 Studenten, die vor allem in den Vierteln im Osten und im Zentrum der Stadt wohnen, ist die Stadt stark studentisch geprägt. Wirtschaftlich erlebte die Stadt in den letzten Jahren einen Boom auf Grund verbesserter Verkehrsanbindungen, Subventionen, der Touristenorte Roquetas de Mar, Aguadulce, Vera oder Cabo de Gata sowie der landwirtschaftlichen Produktion. Ein weiterer Grund für diesen Boom waren die 2005 hier ausgetragenen Mittelmeerspiele, die der Stadt ein neues und modernes Bild gaben. Doch auch in Almería ist die aktuelle Wirtschaftskrise deutlich zu spüren. Viele Menschen sind weggezogen, wodurch sich auch die Kirchengemeinde verkleinert hat.

Mitarbeit in der Gemeinde

Die Hauptaufgabe der Freiwilligen in Almería ist es, die Mitarbeiter zu unterstützen, indem sie sich in der Gemeinde engagieren, Kindergruppen anleiten – z. B. die Gruppe „Todos somos amigos“ für muslimische Kinder – und sich in den Gottesdiensten je nach ihren Begabungen und Fähigkeiten einsetzen z. B. in den Bereichen Musik, Schauspiel, usw. Das Jugendecafè „Life Point Cafè Joven“ wurde 2018 neu eröffnet und bietet viele Möglichkeiten, eigene Ideen in verschiedenen Bereichen mit einzubringen. Hin und wieder werden auch Ausflüge für die Seniorengruppe zu organisiert und durchgeführt.

Sprachunterricht

Ein weiterer Schwerpunkt in der Arbeit der Freiwilligen ist die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Deutsch- und Englischunterricht – unter Anleitung und Einarbeitung durch die Mitarbeiter – welcher einmal in der Woche angeboten wird.

Kontakte zu Studenten

Die Freiwilligen können an Spanisch-Sprachkursen an der Universität teilnehmen. Dies bietet gleichzeitig die Möglichkeit, Kontakte zu einheimischen Studenten zu knüpfen. Flexibilität und Durchhaltevermögen gehören zu den Herausforderungen in dieser Einsatzstelle. Gleichzeitig sind eigene Ideen, Kreativität und die Freiheit, nach eigenen Begabungen und Fähigkeiten neue Projekte starten und durchzuführen zu können als Chancen zu nennen.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Aufgrund des hohen Kommunikationsbedarfs und den vielfältigen zwischenmenschlichen Interaktionen ist es notwendig, dass der/die Freiwillige bereits mindestens gute Grundkenntnisse der Landessprache mitbringt. Grundsätzlich gilt: Je besser die Sprache bereits bekannt ist, umso leichter gelingt der Einstieg in die zunächst fremde Kultur und die Anbindung an die Einheimischen. Zudem sind einfache Englischkenntnisse von Vorteil. Eine hohe Bereitschaft, sich auf die Kultur und die Menschen des Gastlandes einzulassen, wird vorausgesetzt. Die Freiwilligen erhalten die Möglichkeit, sich verbesserte Sprachkenntnisse in Spanisch mittels eines Sprachkurses anzueignen.

Weiter lesen
Gran Canaria



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich, 2x männlich
Arbeitsbereiche
Jugend- und Kinderarbeit, Gottesdienst, Sprachunterricht
Erforderliche Sprachkenntnisse
Gute Spanischkenntnisse, Grundkenntnisse in Englisch
Einsatz möglich als:
IJFD, Volontariat
Einsatzstelle für die Teilnehmenden ist die Internationale Gemeinde, die in den beiden Orten Maspalomas und Vecindario beheimatet ist und von Mitarbeitern der Allianz-Mission geleitet wird. Neben regelmäßigen Gottesdiensten engagiert sich die Gemeinde auch sozial. Um Spanien aus der Wirtschaftskrise zu führen, hat die Regierung in den letzten Jahren in vielen Bereichen massive Kürzungen vorgenommen. Besonders betroffen sind die ohnehin sozial schwächeren Gesellschaftsgruppen wie Arbeitslose, Kinder und Jugendliche sowie Einwanderer. Ein Schwerpunkt der Gemeinde liegt deshalb auf Integration, Förderung und Stärkung der Jugendlichen. Als Unterstützung für die Mitarbeiter werden pro Jahr 4 Freiwillige aufgenommen.



Jetzt bewerben

Die Einsatzstelle befindet sich in Maspalomas an der Südspitze Gran Canarias in dem Stadtviertel, das auf Deutsch „Sonnenland“ heißt. Die als Urlaubsziel bekannte Insel liegt westlich von Marokko im atlantischen Ozean. Politisch zählt sie allerdings zu Spanien. Mit 1.560 km² ist sie die drittgrößte Insel der Kanaren. Die Insel besitzt 14 Mikroklimazonen und wird daher oft als „Miniaturkontinent“ beschrieben. Sie ist klimatisch gesehen zweigeteilt: In den feuchteren Norden und den trockeneren Süden. Der ständige Wind auf der Insel hält die Temperaturen zwischen 21°C – 27°C das ganze Jahr über konstant. Gran Canaria hat ca. 850.000 Einwohner, wobei fast die Hälfte der Bevölkerung in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria lebt.

Arbeit mit Jugendlichen

Die Aufgabe der Freiwilligen liegt vorwiegend in der Unterstützung der Mitarbeiter beim Aufbau der Jugendarbeit durch das knüpfen und pflegen von Kontakten zu Jugendlichen sowie in der Mitgestaltung und Durchführung des offenen Jugendtreffs für Teenager.

Mitarbeit in der Gemeinde

Je nach Gaben und Fähigkeiten arbeiten die Freiwilligen in weiteren unterschiedlichen Bereichen mit wie z. B. Deutschkurs, Musikgruppe, Hauskreise, bei sportlichen Aktivitäten (z. B. Fußball und Cancha) und im Kindergottesdienst. Darüber hinaus ist der Einsatz der Freiwilligen auch in vielen anderen Bereichen der Gemeinde gefragt. Die Palette reicht von allgemeiner Mitarbeit bei Veranstaltungen und Aktionen, Mitgestaltung von Gottesdiensten in verschiedensten Bereichen (Musik, Technik etc.) über allgemeine praktische Arbeiten bis hin zur Mithilfe bei der Organisation von besonderen Gemeindefesten.

Die Freiwilligen können eigene Ideen und Impulse bei der sich noch im Aufbau befindenden Jugendarbeit mit einbringen. Gleichzeitig birgt diese Chance auch die Herausforderung, da man auch mit Enttäuschungen rechnen muss wenn sich Jugendliche u. U. nur schwer einladen lassen. Darüber hinaus gibt es viele Veranstaltungen in der Gemeinde, sodass man ständig mit vielen Menschen zusammen ist.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Die Arbeit lebt vom Knüpfen und Pflegen guter zwischenmenschlicher Beziehungen. Kontaktfähigkeit, Flexibilität und Offenheit für Menschen jeden Alters und neue Kulturen sind unabdingbar für den Erfolg des Einsatzes. Hier sind Teamplayer gefragt! Natürlich sind Spanischkenntnisse von Vorteil ☺ es können aber auch Sprachkurse besucht werden, um die Kenntnisse zu verbessern. Mit guten Grundkenntnissen und der Bereitschaft zu lernen, erwirbt man im Zusammensein mit den spanischsprachigen Teilnehmern schnell die Fähigkeit, zu kommunizieren.

Weiter lesen
Großraum Manila



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
2x weiblich
Arbeitsbereiche
Schulische Betreuung, Erteilen von Sprachunterricht, Kirchengemeinde, Kinderbetreuung
Erforderliche Sprachkenntnisse
Überdurchschnittliche Englischkenntnisse
Einsatz möglich als:
IJFD
Die Einsatzstelle befindet sich im Metro Manila, der den Großraum um Manila beschreibt. Dort arbeiten Mitarbeiter der Allianz-Mission seit 1983 in einem Projekt mit einheimischen und internationalen Kirchengemeinden zusammen. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Arbeit unter der sozial schwachen Bevölkerung. Hunderttausende Menschen leben auf engstem Raum in kleinen Bretterhütten am Rande oder unterhalb der Armutsgrenze. Bei vielen Slumbewohnern ist inzwischen durch diese Arbeit ein sozialer Aufstieg zu erkennen.



Jetzt bewerben

Die Stadt Manila beherbergt ca. 1,7 Mio. Menschen. Zu Metro Manila mit insgesamt ca. 12 Mio. Bewohnern zählen noch 16 weitere Städte und Kommunen. Manila ist als Hauptstadt der Philippinen Dreh- und Angelpunkt des wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Lebens sowie größter Verkehrsknotenpunkt des Landes. Innerhalb der Metropolregion Manilas bewegt man sich zumeist mit Tricycles oder Jeepneys, den dort verkehrenden öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das Klima in Manila verändert sich durchschnittlich nur um wenige Grade im Jahr und bewegt sich zwischen den Tiefst- bzw. Höchstwerten von 23 °C und 32 ° C, meist um die 26 ° C. Die größte klimatische Veränderung stellt der Niederschlag dar, der sich während der Monsun-Monate Juni bis September mit einem dreiviertel der gesamten Niederschlagsmenge bemerkbar macht. Gerade der Kontrast der eng besiedelten Slums zu den modernen Büro- und Freizeitanlagen ist für Europäer nur schwer zu verstehen. Dies wird beispielsweise deutlich an der „Mall of Asia“, Asiens größtem Shoppingzentrum, das in Sichtweite eines großen Slums errichtet wurde und im Arbeitsbereich der Freiwilligen liegt.

Die Arbeit in der Metro Manila umfasst mehrere Aufgabenbereiche, in denen die Freiwilligen je nach Fähigkeiten und Begabung tätig sind:

Study and Tutorial Center (STC)

Die STCs sind Nachhilfezentren für Schulkinder aus Armenvierteln. Die Aufgabe der Freiwilligen in diesem Bereich ist es, den Lehrern zu assistieren, bei Fragen der Kinder zur Verfügung zu stehen und die Kinder beim Lernen zu unterstützen.

ETCP (Bibelschule)

Die Freiwilligen unterstützen die Studenten durch Englisch-Nachhilfe sowie Nachhilfe beim Lesen, beim Textverständnis und der Texterfassung. Gelegentlich helfen die Freiwilligen in der Bibliothek mit. Desweiteren knüpfen sie Beziehungen und Freundschaften, um anderen Menschen Wertschätzung entgegen zu bringen und sie persönlich zu ermutigen.

Events für Kinder

Die Freiwilligen können Ihrer Kreativität bei der Vorbereitung und Durchführung von besonderen Events für Kinder wie z. B. „Kids-Camp“ freien Lauf lassen.

Kinderbetreuung

Auf den Philippinen sind unter anderem 2 Mitarbeiterfamilien mit mehreren Kindern im Einsatz. Da sich die Eltern noch im Sprach- und Kulturstudium befinden, gehört es zu den Aufgaben der Freiwilligen, die Kinder zu betreuen, damit die Eltern mehr Freiraum für das Studium haben. Die Kinderbetreuung nimmt pro Familie einen Tag in der Woche in Anspruch.

Musikunterricht

Für das Musikteam der Gemeinde in Kabisig geben die Freiwilligen je nach Fähigkeiten und Kenntnissen Gitarren- oder Klavierunterricht. Außerdem sind sie auch im Musikunterricht für andere Kirchengemeinden eingesetzt. Den Freiwilligen wird ein Tagalog-Kurs angeboten, der vor allem einen Überblick über die Grammatik und die wichtigsten Redewendungen bietet, um sich in die Kultur vor Ort integrieren zu können.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen

Es wird eine hohe Bereitschaft erwartet, sich auf fremde Kulturen einzulassen. Ebenso muss der/die Freiwillige psychisch in der Lage sein, mit Armut und schlechteren Lebensbedingungen im direkten Umfeld auszukommen.

Weiter lesen
Innsbruck



Quickinfo:

Anzahl der Stellen
1x weiblich
Arbeitsbereiche
Kirchengemeinde, interkulturelle Begegnungen, Kinder- und Jugendarbeit
Erforderliche Sprachkenntnisse
Überdurchschnittliche Grundkenntnisse
Die Freie Evangelikale Gemeinde (FEG) Inns-bruck wurde im Jahr 1986 von Mitarbeitern der Allianz-Mission e. V. gegründet. Die Kirchengemeinde besteht aus ca. 60 Mitgliedern und ist sehr international geprägt. Denn die Mitglieder kommen aus über 20 unterschiedlichen Nationen. Das liegt mit daran, dass Innsbruck unter anderem durch die große Universität und dem Tourismus ein buntes Stadtbild prägt. Die Kirchengemeinde bietet regelmäßige Veranstaltungen an unter anderem Gottesdienste, Hauskreise etc.



Jetzt bewerben

Seit etwa 2 Jahren haben die Freikirchen in Österreich das Recht eigenen Religionsunterricht in Schulen anzubieten. Von diesem Angebot macht auch die FEG Innsbruck gebrauch und so unterrichtet ein Mitglieder der Kirchengemeinde mehrmals in der Woche an verschiedenen Schulen evangelische Religion. Seit einiger Zeit arbeitet die FEG Innsbruck bei verschiedenen Projekten mit dem Kids-Team Österreich zusammen. Das Kids-Team Österreich ist ein Verein, der durch seine Tätigkeit die bestehenden christlichen Kirchen und Gemeinden in Österreich fördern und unterstützen will und arbeitet dabei überkonfessionell. Kids-Team unterstützt Kirchen, Gemeinden, Schulen und Eltern dabei, biblische Werte zu vermitteln und Kindern auf entwicklungs-gerechte und kreativ-fröhliche Weise den christlichen Glauben wertvoll zu machen. Kids-Team begleitet, berät, unterstützt und packt in der praktischen Umsetzung mit an.

Die Stadt Innsbruck bietet aufgrund ihrer mehr als 900 Jahre alten Geschichte zahlreiche Angebote und ein optimales Wohn- und Lebensumfeld mit zahlreichen Freizeit-, Kultur-, Sport- und Bildungsmöglichkeiten. Die große Innsbrucker Universität und die vielen Tourismusangebote, insbesondere im Bereich des Wintersports, machten Innsbruck, Landeshauptstadt des Bundeslandes Tirol, zu einem internationalen Treffpunkt der Jugend. Über den öffentlichen Nahverkehr sind alle wichtigen Plätze direkt zu erreichen.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 10°C. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 17-18 °C, die kältesten Monate Dezember und Januar mit −1 bis −2 °C im Durchschnitt.

Die Freiwilligen werden in der Kirchengemeinde in unterschiedlichen Arbeitsbereichen eingesetzt. Vor allem aber in der Unterstüztung der Mitarbeiter, bei der Arbeit mit Kindern im sonntaglichen Kindergottesdienst oder beim regelmäßigen Mutter- Kindkreis. Ebenso unterstützen die Freiwilligen die Arbeit von Kids-Team Österreich, besonders bei der Erstellung von Arbeitsmaterialien und Druchführung von Kindernachmittagen. Die Freiwilligen sind auch als Unterstützer der Lehrkraft für den freikirchlichen Religionsunterricht eingesetzt. Die Freiwilligen Untersützen die Lehrkraft vor allem bei der Vorbereitung der Lehrmaterialien. In allen Bereichen besteht die Möglichkeit sich auszutesten und unter Anleitung selbständig Dinge vorzubereiten und durchzuführen. Die Freiwilligen werden während des gesamten Einsatzes von dem Pastor (und seinen Mitarbeitern) angeleitet, gefördert und gecoacht. Begleitung und Integration der Freiwilligen in das soziale Umfeld sind gegeben.

Sprachkenntnisse und besondere Qualifikationen
Auch wenn Österreich kulturell nicht allzu verschieden scheint, gibt es größere Unterschiede in der Mentalität. Die Offenheit sich auf die neue Kultur und die Menschen einzulassen ist für den Einsatz essentiell wichtig. Arbeit mit Kindern sollte einem besonders gut liegen.
Weiter lesen